Schreiben macht mir Spaß. Im Marketing blühe ich auf. Deshalb wurde ich Texterin!

Große fragende Augen starren mich an. „Und damit kann man Geld verdienen?“ Bis vor gut einem Jahr bekam ich die Frage öfter zu hören. Inzwischen nicht mehr. Denn genau das habe ich nicht nur ein Mal bewiesen … Wer sich als Texter selbstständig machen möchte bekommt diese Frage gerne mal zu hören. Vielmehr aber noch die Frage danach, wo, wie und für wen man schreibt.

als Texter selbstständig machen Erfahrungen und Tipps

Angefangen bei Textbörsen hatte ich mich weit unter Wert verkauft

Verschiedene Plattformen im Internet bieten Textern und Unternehmen Marktplätze, bei denen Sie oft anonym zusammenfinden. Auftraggeber stellen Arbeitstitel und (grobe) Anforderungen an den Text ein. Texter eifern darum, die „besten“ Aufträge abzugreifen und reichen ihre fertigen Texte zur vorgegebenen Deadline ein. Auf drei bekannten Plattformen machte auch ich meine ersten Schritte als Texterin. Ich wollte mich einarbeitet, Erfahrungen sammeln und mich durch Feedback der Betreiber verbessern. Da die Anforderungen hoch, das Feedback kaum existent und die Bezahlung unterirdisch war, suchte ich aber schnell das Weite …

Bei allen drei Plattformen musste ich zunächst einen Probetext einstellen. Dieser wurde je mit Sternen bewertet, die mich für entsprechende Aufträge qualifizierten. Dass ich bei den Plattformen je mit drei Sternen bewertet wurde hielt ich schon damals für keinen Zufall. Luft nach oben sollte es aber auch geben. Denn angeblich sollten meine Texte in regelmäßigen Abständen geprüft und neu eingestuft werden. Das passierte allerdings nur auf einer der drei Plattformen. Und auch nur ein Mal.

Egal wie die Plattform auch heißt, auf der Dumping-Preise dominieren und viel Aufwand für wenig Geld betrieben werden muss: Mein Fazit dazu ist klar! Wenn man Routine beim Schreiben bekommen möchte oder sich in spezielle Texte wie SEO Texte einarbeiten möchte, dann können die Plattformen für den Anfang sinnvoll sein. Allerdings kann ich nur jedem raten, schnell den Absprung auf den freien Markt zu schaffen. Denn man verkauft nicht nur sich selbst unter Wert. Sondern auch die Arbeit als Texter im Ganzen.

Ich wagte den Schritt auf den freien Markt – mit Erfolg!

Meine Erfahrungen mit Textbörsen waren also ganz schön frustrierend. Auf den Textbörsen herrschte eine – sagen wir – „interessante“ Preispolitik. Texte für 1 bi 2 Cent je Wort. Mal für einen kleinen Einblick in meine Arbeit: An einem Text der circa 400 Wöter umfasst sitze ich – je nach Thema – circa 1 bis 2 Stunden. Denn ich schreibe die Texte nicht nur. Ich recherchiere auch dafür, feile an Ihnen rum und überarbeite sie, bis ich damit zufrieden bin.

Bei 1 Cent je Wort würde ich dabei 4 Euro verdienen. Bei 2 Cent je Wort immerhin schon 8 Euro. Das heißt, ich hätte einen Stundenlohn von 2 bis 4 Euro.

Und genau das war der Grund, weshalb ich mich ganz schnell von den Textbörsen verabschiedet hatte. Meine Arbeit, mein geistiges Eigentum und meine Zeit sind mehr wert als das was man über die Textbörsen erhält. Weit mehr. Je nach Qualifikation und Erfahrung liegt der Stundenlohn von einem Texter nämlich zwischen 60 und 120 Euro!

Über vier Wege die Sichtbarkeit und Bekanntheit erhöht

Der erste Schritt war zwar gemacht. Ich konnte mich in kurzer Zeit als Texter selbstständig machen. Bis ich meine Preise etablieren konnte musste ich mich natürlich erst beweisen. Das machte ich durch meine Arbeit. Damit ich mich aber beweisen konnte musste ich auch dafür sorgen, dass ich sichtbar bin. Dass Kunden auf mich aufmerksam werden. Und das gelang mir über vier Wege:

  1. Gleich zu Beginn hatte ich meine Website ins Leben gerufen. Für mich war sie anfangs eine Visitenkarte im Netz. Inzwischen habe ich sie um diesen Corporate Blog weiter ausgebaut, damit ich auch darauf Contentmarketing betreiben kann.
  2. Als nächstes erstellte ich eine Facebook-Seite. Dort teile ich immer wieder Beiträge und Infos, die man aber auch auf meinem Blog findet.
  3. Ich ging aber auch noch unter die Blogger. Auf eigenen „externen“ Blogs kann ich nämlich geschickt meine Offpage Optimierung umsetzen.
  4. Aber natürlich betrieb ich auch Akquise. Das mache ich bis heute. Ich bewerbe mich auf Ausschreibungen, bei denen Unternehmen Freelancer für ihre Texte suchen.

Wer sich als Texter selbstständig machen möchte sollte sich also auch Gedanken über sein Marketing machen. Darin sollte man sich aber nicht verlieren. Denn man muss nicht nur Kunden an Land ziehen. Sondern man muss sie auch bedienen können.

Warum aber wollte ich mich unbedingt als Texter selbstständig machen?

Ich habe einen bunten Bildungsweg hinter mir. Unter anderem habe ich Betriebswirtschaft studiert und ein Fernstudium zur Journalistin absolviert. Dadurch habe ich eine gewisse Vorliebe für das Marketing. Und natürlich auch für das Schreiben. Und genau damit wollte ich mich in der Selbstständigkeit ausprobieren. Was liegt da näher, sich als Texter selbstständig zu machen?

Als Texter selbstständig machen war für mich eine Entscheidung, die tatsächlich mein Leben ein gutes Stück verändert hat. Ich kann mit dem Geld verdienen, was mir unglaublich großen Spaß macht. Ich kann mich ausprobieren, ständig Neues lernen – und das völlig unabhängig von Ort und Zeit. Außerdem freue ich mich immer sehr über neue Projekte. Denn der Kontakt mit neuen Kunden und die Einarbeitung in neue Themen macht die Arbeit als Texter besonders vielfältig und abwechslungsreich. Zum Beispiel das Projekt zum Autoren-Adventskalender, die Gestaltung der Website von einem Friseursalon oder meine zahlreichen Texte zu Themen wie Hochzeitsmode, Reisen, Schönheitschirurgie, Kindermöbel oder Internetdienstleistungen.

Wenn auch Sie sich gerade als Texter selbstständig machen und

  • eine Website benötigen,
  • sich eine SEO Beratung wünschen,
  • gute SEO Texte für Ihre Website brauchen,
  • für Ihre bestehende Website eine Onpageoptimierung benötigen oder
  • Texte für Ihren Corporate Blog oder
  • einen Redaktionsplan mit relevanten Keywords dafür brauchen,

dann können Sie mich gerne zu einem Angebot anfragen. Durch meine verschiedenen Leistungen kann ich nicht nur umfassend beraten, sondern auch aktiv bei der Umsetzung helfen. Als Freie Texterin, Bloggerin und Autorin.

Natürlich biete ich meine Leistungen nicht nur für die an, die sich als Texter selbstständig machen möchten. Sondern auch für andere Freelancer und Unternehmen. Fragen Sie mich also gerne an. Speziell auf Ihren Bedarf ausgerichtet erstelle ich gerne ein unverbindliches Angebot für Sie!

 

Foto: © Martina Brunow Fotograf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.