Den Food Blog für das Contentmarketing einsetzen

Contentmarketing lässt sich sowohl onpage als auch offpage einsetzen. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit Lösungen, wie man den Food Blog für sein Contentmarketing nutzen kann. Dabei werfen wir auch einen separaten Blick auf den Corporate Blog und den externen Blog. Wir loten also aus, welche Möglichkeiten der Food Blog für die Onpage Optimierung und die Offpage Optimierung haben kann. Und für welche Unternehmen das in Betracht kommen kann.

Food Blog Contentmarketing

Eine kleine Definition zum Food Blog

Der Food Blog ist keine neue Erfindung. Es gibt ihn schon sehr lange. Sein Ursprung steckt übrigens in den klassischen Printmedien. Um genau zu sein im kulinarischen Journalismus den es seit den 1950er Jahren gibt.

Sehen wir uns nun den Food Blog genauer an hat diese Art von Blogs meist primär Inhalte rund um Essen und Trinken. Je nach Ausrichtung kann der Food Blog aber zum Beispiel auch weitere Infos verbreiten. Zum Beispiel über

  • Rezepte,
  • Restaurantkritiken,
  • Infos zur (gesunden) Ernährung,
  • Erfahrungsberichte zu bestimmten Küchengeräten.

Für wen und wie genau kann der Food Blog als Teil vom Contentmarketing zum Einsatz kommen?

Die Frage für wen sich Food Blogs als Strategie für das Contentmarketing eignen lässt sich schnell beantworten. Und zwar kann der Food Blog für alle Unternehmen interessant sein, die primär oder sekundär Produkte rund ums Essen und Trinken vertreiben. Das können also zum Beispiel Lebensmittelhändler, Restaurants oder Hersteller von Küchengeräten sein.

Ob man für sein Contentmarketing auf den Corporate Blog oder auf externe Food Blogs setzt hängt unter anderem von der definierten Contentmarketingstrategie ab. Eine Mischung aus beiden Möglichkeiten kann zum Beispiel eine attraktive Lösung sein. Wenn man zum Beispiel die Kundenbindung durch den eigenen Blog stärken oder neue Kunden über externe Blogs gewinnen möchte.

Der Food Blog als Teil vom Corporate Blog

Ein schönes Beispiel aus der Praxis für den Food Blog als Corporate Blog ist Sanella. Denn auf der Unternehmensseite gibt es nicht nur die Vorstellung der Produkte, sondern auch Rezepte und Tipps in Anlehnung an den Werbeslogan.

Natürlich sind die Rezepte so geschrieben, dass man die Produkte der Marke dafür nutzt. Und genau das ist eine Möglichkeit wie man das interne Contentmarketing auf dem eigenen (Corporate) Food Blog betreiben kann.

Externe Food Blogs für das Contentmarketing nutzen

Die Gewinnung von Neukunden über externe Blogs lässt sich dadurch realisieren, indem man mit seinen Inhalten auf dem Food Blog seine eigene Zielgruppe erreicht. Der primäre Vorteil hier ist, dass man auf neue Leser trifft, die womöglich nicht von selbst auf den Corporate Blog gelangt wären. Man nutzt also die (treuen) Leser der Blogger um potenzielle Neukunden zu erreichen.

Qualitätsmerkmale auf die man bei der Wahl vom Food Blog für das Contentmarketing achten sollte

Möchte man einen externen Food Blog für sein Contentmarketing nutzen gehört einiges an Recherche dazu. Denn weil sich die Food Blogs in ihrer Aufmachung und Ausrichtung teils stark voneinander unterscheiden können, sollte man auf die Qualitätsmerkmale vom Blog achten. Und diese auch in Hinblick auf die eigene Unternehmensstrategie und Zielsetzung prüfen. Worauf genau Sie bei der Recherche und Wahl eines geeigneten Food Blogs für Ihr Contentmarketing achten können habe ich hier in 5 Punkten beispielhaft für Sie zusammengefasst:

  1. Kennen Sie Ihre Zielgruppe! Denn für diese ist der Content gedacht. Damit die Inhalte aber einen echten Mehrwert bringen, muss er natürlich auf Ihre Zielgruppe abgestimmt sein.
  2. Lernen Sie die Zielgruppe vom (externen) Food Blog kennen! Denn nur so können Sie herausfinden, ob sich die Zielgruppe vom Food Blog mit Ihrer Zielgruppe deckt.
  3. Trifft der Food Blog mit Design und Inhalten Ihre Ausrichtung? Das heißt: Sind Sie vom Auftritt des Food Blogs überzeugt? Sie sollten nicht nur hinter Ihrem Produkt und Ihrer Kommunikation stehen, sondern auch hinter der des Bloggers.
  4. Profitieren Sie von verschiedenen Medien! Viele Food Blogs sind nicht nur mit ihrem eigenen Blog vertreten. Sie treten auch in Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram oder YouTube auf. Für kreativen und abwechslungsreichen Content profitieren Sie davon, wenn Sie auf eine ausgeglichene Mischung der Kanäle und Inhalte setzen. Jeweils natürlich so, dass der Inhalt auf den Kanal zugeschnitten ist.
  5. Nutzen Sie Synergieeffekte! Der Food Blog profitiert von gutem Content. Denn so steigert er seine Sichtbarkeit, gewinnt womöglich neue Leser und kann auch neue Kooperationspartner auf sich aufmerksam machen. Sie hingegen können von Reichweite und Sichtbarkeit und den Lesern des Blogs profitieren. Blogger und Leser können also Synergieeffekte nutzen um ihre Ziele zu erreichen. Schaffen Sie eine Win-Win-Situation, die zum bestmöglich Erfolg führt.

Wie Sie am besten Kontakt zu den Bloggern aufnehmen

Da ich selbst auch als Bloggerin arbeite sind mir unter anderem auch Abläufe und Wünsche in der Kommunikation zwischen Blogger und Unternehmen bekannt. Wenn Blogger nach Kooperationen anfragen erklären sie in der Regel, weshalb ihr Blog zum Produkt passt. Schreibt das Unternehmen den Blogger an, sollte auch dieser Hinweis im Umkehrschluss kommen. Also die Info, weshalb das Produkt zum Blog passt. Und auch, weshalb das Unternehmen ausgerechnet diesen Blog für eine Kooperation anschreibt. Und genau deshalb ist es auch wichtig, sich mit der Recherche intensiv zu beschäftigen. Der Content sollte für beide Seiten profitabel sein und den Lesern vom Blog einen Mehrwert bieten.

Im Rahmen meiner Leistungen in der SEO-Beratung kümmere ich mich unter anderem auch um die Offpage Optimierung und das Contentmarketing. Gerne unterstütze ich Sie dabei einen für Ihre Produkte passenden Food Blog zu finden. Gerne setze ich auch eine Contentstrategie für Sie auf, konzipiere Inhalte für Ihre Onpage Optimierung oder betreue Ihre laufenden Kampagnen mit kreativen, neuen Ideen. Fragen Sie dazu gerne ein Angebot bei mir an. Entweder über mein Kontaktformular oder direkt per E-Mail an katja.zusset@zussettext.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.