Den Meta Tag als Teil der Onpage Optimierung richtig einsetzen

Als Teil der Onpage Optimierung sollte man auch auf die Gestaltung vom Meta Tag achten. Denn wer in einer Suchmaschine wie Google einen Begriff eintippt, erhält sofort eine ganze Reihe an Meta Titles und Meta Descriptions. Also den Meta Tag, der (auch) für das Ranking in den Suchmaschinen verantwortlich ist. Was genau es mit dem Meta Tag auf sich hat und wie man ihn auf SEO ausrichten kann, dazu mehr in diesem Beitrag …

Meta Tag als Teil der Onpage Optimierung

Eine kurze Definition zum Meta Tag

Der Meta Tag ist ein Element das dem Leser in den Ergebnissen der Suchmaschinen auf einen Blick zeigt, was ihn in dem verlinkten Beitrag erwartet. Er schildert knapp, worum es sich beim Inhalt handelt. Im Idealfall überzeugt er die Leser auch sofort, die Seite zu besuchen. Dabei setzt sich der Meta Tag aus drei Teilen zusammen,

  1. dem Meta Title (Titel)
  2. der URL (Internetadresse der Seite oder des Beitrags) und
  3. der Meta Description (Beschreibung).

Der Meta Tag ist also das, was man nach dem Eintippen eines Begriffs von den Suchmaschinen im Internet ausgespuckt bekommt. Ein kleiner weiterführender Hinweis: Dieser Begriff sollte auch das Keyword sein, das man bereits für seinen Inhalt definiert hat. Und das Keyword wiederum sollte nicht nur im Text, sondern auch in allen drei Teilen vom Meta Tag vorhanden sein.

Der Meta Title

Der Meta Title lässt sich mit einer Überschrift vergleichen. Zwar können die Überschriften im Text selbst davon abweichen. In den Ergebnissen der Suchmaschinen ist der Title aber zeitgleich auch die Überschrift, die Leser anlocken soll. Sie gibt also an, worum es sich im Beitrag überhaupt dreht. Das kann kurz und prägnant sein, reißerisch oder „in schillernden Farben“. Dieser Titel lässt sich im Content Management System (CMS) wie WordPress oder Joomla manuell hinterlegen. Macht man das nicht, zieht sich die Suchmaschine automatisch die ersten Worte vom Beitragstitel. Daher macht es auch Sinn, selbst einzugreifen. Denn es gibt eine Begrenzung der Zeichenanzahl, die man auch „geschickter“ nutzen kann. Eine grobe Richtung für die Zeichenlänge sind übrigens 62 Zeichen (inklusive Leerzeichen), die man für den Meta Title nutzen kann – und sollte.

Kleiner Tipp: Auch wenn der Titel zum Beispiel reißerisch ist, sollte er trotzdem auf den tatsächlichen Inhalt anspielen. Denn wenn die Leser einen völlig anderen Inhalt lesen, als das was der Titel versprochen hat, ist das nicht nur ärgerlich. Es kann auch passiern, dass man sich damit potenzielle Kunden vergrault.

Die URL im Meta Tag

Die URL ist die Internetadresse, über die man zum Beitrag (oder zur Website) gelangt. Wer bereits auf SEO ausgerichtet schreiben möchte, vergibt für die URL gleich bei der Erstellung seines Inhalts einen Link, der auch das (für den Inhalt definierte) Keyword enthält. Warum das gut ist, erkläre ich kurz unter der letzten Überschrift „Und wofür ist der Meta Tag nun gut?“

Die Meta Description

Die Meta Description hat mehr Raum für eine genauere Beschreibung des Inhalts. Sie ist also ausführlicher als der Meta Title. Für diese Beschreibung kann man sich gut an einer Zeichenlänge von circa 150 Zeichen orientieren. Auch hier sollte wieder das Keyword auftauchen, wenn man seine Inhalte auf SEO ausrichten möchte. Hinterlegt man keine Meta Description in seinem CMS, passiert übrigens das gleiche wie beim Title: Die Suchmaschinen ziehen sich automatisch die ersten Zeichen vom Beitrag heran und weisen diesen „Einleitungssatz“ vom Beitrag als Description aus. Wer also Leser durch die Suchmaschinenergebnisse gewinnen möchte, kann also auch die Meta Description durch aussagekräftige Inhalte gut dafür nutzen.

Der Meta Tag und die AIDA Formel

Die AIDA Formel kommt aus der Betriebswirtschaft. Um genau zu sein aus dem Marketing. Dabei steht jeder Buchstabe der Formel für ein konkretes Thema. Diese Formel lässt sich auch gut für den Aufbau vom Meta Tag nutzen. Denn wir möchten ja mit dem Meta Tag erreichen, dass der Leser auf unseren Inhalt aufmerksam wird, sich für unseren Inhalt interessiert, den Wunsch verspürt, auf unseren Link zu klicken und letztendlich auch genau das macht. Für ein besseres Verständnis habe ich die AIDA-Formel auseinander genommen und jeweils eine kurze Erklärung mit Beispiel für einen Meta Tag erstellt:

  1. Attention: Aufmerksamkeit erzeugen (zum Beispiel über einen prägnanten und aussagekräftigen Meta Title, „Gute Kochmesser können auch günstig ein“).
  2. Interest: Interesse wecken (zum Beispiel „Günstige Kochmesser“).
  3. Desire: Wunsch entstehen lassen (zum Beispiel „scharfe Kochmesser für mehr Spaß in der Küche“).
  4. Action: Zur Handlung anregen / auffordern (zum Beispiel „Besuchen Sie jetzt unseren Online-Shop!“).

Ich hoffe, das Beispiel ist deutlich genug. Falls nicht, schreibt mir einfach in die Kommentare. Dann schaue ich, ob und wie ich die AIDA Formel verständlicher darstellen kann!

Zu guter Letzt: Wofür ist der Meta Tag denn nun genau gut?

Wenn wir über den Nutzen vom Meta Tag sprechen, befinden wir uns mitten in der Onpage Optimierung für unsere Website. Und damit auch in der Search Engine Optimization (SEO). Diese ist wichtig, wenn man sein Ranking in den Ergebnissen der Suchmaschinen nach vorne bringen möchte. Wer neue Leser gewinnen möchte sollte übrigens anstreben, auf Seite 1 in Google & Co. zu landen. Im Idealfall gelangt man unter die „Top 3“ Ergebnisse auf Seite 1. Denn ganz ehrlich: Wer geht bei der eigenen Suche und Recherche besonders weiter?

Um das zu erreichen, spielen aber einige Faktoren aus der Onpage Optimierung und Offpage Optimierung mit rein. Keywords, Meta Tags, Medien oder Linkbuilding sind Bereiche, die man (laufend) optimieren – und aufeinander abstimmen – sollte. Übrigens: Erst wenn die Onpage Optimierung abgeschlossen ist, sollte man sich mit der Offpage Optimierung befassen. Mit dem Meta Tag können Sie aber bereits einen Teil der Onpage Optimierung in Angriff nehmen. Entweder Sie kümmern sich selbst darum. Oder Sie beauftragen dafür einen Spezialisten. Als Bloggerin und Freie Texterin kann zum Beispiel auch ich Ihre Website und Ihren Blog auf SEO ausrichten. Fragen Sie dafür einfach ein unverbindliches Angebot über mein Kontaktformular bei mir an.

 

Foto: © Martina Brunow Fotografie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.